Technische Umstellung beim Datenfernübertragungsverfahren EBICS

Termin: 31.05.2022

Bis zum 31.05.2022 ist eine technische Anpassung zwingend notwendig.

Aufgrund der Sicherheitsempfehlungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist eine Anpassung des EBICS-Teilnehmerschlüssels erforderlich (Anhebung auf 2.048 Bit). Ab 01.06.2022 ist eine Übertragung mit einer kürzeren Schlüssellänge nicht mehr möglich.

Damit ist die Abholung von Umsatzdaten sowie das Senden von Zahlungsverkehrsaufträgen nicht mehr möglich. Zudem entfällt gegebenenfalls auch die Möglichkeit eines eigenständigen, automatischen Schlüsselwechsels gemäß EBICS-Spezifikation durch Sie als Teilnehmer.

In der Regel wird dieser Schlüsselwechsel "halbautomatisch" durch Ihre ZV-Software-Anwendungen (z.B. Profi cash, S-Firm usw.) durchgeführt. Es werden neue und damit längere Schlüssel erzeugt und diese als sogenannte Schlüsseländerung bei allen Banken über die Auftragsart "HCA" eingereicht. Diese Schlüsseländerung erfordert keine Freigabe über INI-Briefe, sondern ist mit der technischen Übertragung bereits abgeschlossen. Es besteht somit keine Ausfallzeit für Sie.

Weitere Informationen können der folgenden Anleitung entnommen werden. Sofern Sie eine Fremdsoftware nutzen, wenden Sie sich bitte zur Unterstützung gegebenenfalls an die Hotline des Lieferanten.