Unwetterkatastrophe

Die aktuellen Hochwasser und Überschwemmungen bedeuten für die betroffenen Menschen große persönliche und wirtschaftliche Herausforderungen. Wir zeigen uns solidarisch mit den Opfern und möchten Ihnen hier Tipps geben, wie auch Sie helfen können.

Fluthilfe der Genossenschaftlichen FinanzGruppe

Auch die Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken mobilisiert Hilfe vor Ort. Angesichts der Unwetterkatastrophe in Teilen von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen stellen die Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie die DZ BANK Gruppe dem Technischen Hilfswerk 1,25 Millionen Euro als nationale Soforthilfe zur Verfügung. Zur DZ BANK Gruppe zählen die Bausparkasse Schwäbisch Hall, die DZ HYP, die DZ PRIVATBANK, die R+V Versicherung, die TeamBank, die Union Investment Gruppe, die VR Smart Finanz und verschiedene andere Spezialinstitute.  

Hilfsmöglichkeiten

Wenn Sie spenden möchten, dann nutzen Sie bitte ein Spendenkonto oder ein Crowdfunding-Projekt unserer Partner in den betroffenen Regionen. Die Kollegen der Volksbanken vor Ort wissen genau, wo die Spenden am besten aufgehoben sind.  

Hier erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Spendenmöglichkeiten für die Opfer der Unwetterkatastrophe:

Spendenkonten

Über die folgenden Konten können Sie direkt spenden und sicher sein, dass Ihre Hilfe ankommt, wo sie gebraucht wird:

Bürgerstiftung Volksbank RheinAhrEifel eG
IBAN: DE71 5776 1591 0417 8949 00
Verwendungszweck: Hochwasserhilfe
Website: https://www.voba-rheinahreifel.de/
 

Volksbank Eifel eG
IBAN DE29 5866 0101 0002 0470 05
Verwendungszweck: Unwetterkatastrophe Eifelkreis
Website: https://www.volksbank-eifel.de/

Aktion Deutschland hilft
IBAN DE62 3702 0500 0000 1020 30
Verwendungszweck: Hochwasser Deutschland
Website: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/

Hilfen und Fördermöglichkeiten

Gemeinsam mit unserem Partner DZ BANK bieten wir Betroffenen der Hochwasserkatastrophe umfangreiche Informationen zu den Themen Wohnen, Unternehmen und Agrar.

Wohnen

Unternehmen

Agrar

Stand: 06.09.2021