Bank 1 Saar-Förderpreise Design 2016

Preisträger: Maria Sieradzki / Kommunikationsdesign; Carmen Dehning / Produktdesign; Thilo Seidel / Media Art & Design

Neue Förderpreise der Bank 1 Saar zeichnen herausragende Design-Absolventen der Hochschule der Bildenden Künste Saar aus. Preisverleihung im Rahmen der Eröffnung des Wintersemesters 2016/2017 an der HBKsaar. Die Bank 1 Saar vergibt gemeinsam mit der Hochschule der Bildenden Künste Saar Nachwuchsförderpreise für je eine herausragende Abschlussarbeit in den Studiengängen Kommunikationsdesign, Produktdesign und Media Art & Design an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Die Preise sind mit jeweils € 2.000 dotiert und werden 2016 zum zweiten Mal vergeben.

„Die Förderung junger, kreativer Absolventen sehen wir als einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit unseres Landes – kluge, engagierte Köpfe wie unsere Preisträger sind in der Nach-Montan-Ära die wichtigen  Erfolgsfaktoren“ so Kurt Reinstädtler, Vorstandsmitglied der Bank 1 Saar. Eine Jury, der, neben Bank 1 Saar-Vorstandsmitglied Kurt Reinstädtler , die HBKsaar-Professoren Andreas Brandolini, Mark Braun, Burkhard Detzler, Indra Kupferschmid und Eric Lanz angehörten, ermittelte die Preisträger in den Studiengängen Kommunikationsdesign, Produktdesign und Media Art & Design. Im Rahmen der Eröffnung des Wintersemesters 2016/2017 an der HBKsaar wurden die Preise durch Kurt Reinstädtler überreicht. „Wir freuen uns sehr über dieses außerordentlich wichtige Engagement der Bank 1 Saar“ so Prof. Gabriele Langendorf, Rektorin der HBKsaar. „Dass eine renommierte Institution wie die Bank 1 Saar Absolventinnen und Absolventen unserer Hochschule mit diesen Auszeichnungen unterstützt, setzt ein deutliches Zeichen der Wertschätzung hinsichtlich der hochwertigen Design-Ausbildung in Saarbrücken.“

Bank 1 Saar-Förderpreise Design 2016
Die Preisträgerinnen und Preisträger Carmen Dehning, Maria Sieradzki und Thilo Seidel mit HBKsaar Rektorin Prof. Gabriele Langendorf, dem Vorstandsvorsitzenden der Vereinigung der Förderer der HBKsaar e.V., Dr. Dieter Scheid (Mitte) und Kurt Reinstädtler, Vorstandsmitglied Bank 1 Saar.

Die Jury begründete ihre Entscheidungen wie folgt: „Für ihre hochkomplexe Diplomarbeit „ATLAS OF NONEXISTANT PLACES“ wird Maria Sieradzki mit dem Bank 1 Saar-Förderpreis Design im Studiengang Kommunikationsdesign ausgezeichnet. In ihrem Projekt befasst sich Maria Sieradzki mit der vermeintlich exakten Wiedergabe von topografischen Verhältnissen und Angaben  auf Karten als geografischen Informationsträgern. Skurrile Absonderlichkeiten, wie tatsächlich nicht existierende, aber dennoch auf Karten verzeichnete Orte, führten zu einer Hinterfragung der Bedeutungshaltigkeit der kartografischen Information und inspirierten eine zufallsgenerierte Darstellung von hypothetischen Arealen, die mittels unterschiedlicher Parameter und von Maria Sieradzki selbst entwickelten Computerprogrammen digital entworfen und optional mittels einer Zeichenmaschine ausgegeben werden können. Seine Sinnhaftigkeit erfährt das so entstehende Kartenmaterial weniger hinsichtlich einer praktischen Anwendungsmöglichkeit, sondern vielmehr als vielschichtiges ästhetisches Produkt.

Für ihre auf einer umfangreichen Objektrecherche basierende Masterarbeit „vergessene Produkte, verlorene Formen vergangener Zeiten – neu interpretiert“ wird Carmen Dehning mit dem Bank 1 Saar-Förderpreis Design im Studiengang Produktdesign ausgezeichnet. Auf der Grundlage eines im Zeitraum von acht Wochen zusammengetragenen „Sammelsuriums“ von 103 unterschiedlichen Produkten, die mittlerweile aus der gebräuchlichen Warenpalette verschwunden sind und deren Form somit verloren geht, erfolgte eine eingehende Analyse und Interpretation des Form-Funktion-Zusammenhangs. Daraus wiederum entwickelte Carmen Dehning funktionale Ableitungen, die den ursprünglichen Zweck eines Produkts in einen veränderten Kontext überführten: so dient beispielsweise eine medizinische Geräteschale als Ausgangspunkt für die Gestaltung eines Anstecktellers aus Porzellan, der assoziative Umgang mit einer Zitronenpresse führt zur Entwicklung im Boden zu verankernden Tisches für den Außenbereich. Carmen Dehning überzeugt mit ihrer unkonventionellen  Arbeitsweise, mit ihrem systematisch-konsequenten Vorgehen – und letztendlich auch mit den hierbei von ihr entwickelten Produkten.

Für sein multimediales Raumkonzept  „FLOAT“ wird Thilo Seidel mit dem Bank 1 Saar-Förderpreis Design im Studiengang Media Art & Design ausgezeichnet. Thilo Seidel besetzt einen Raum in einem industriellen Leerstand im Fasanerieweg 17 mit bildmächtigen Installationen, die sowohl in der Präzision der zeitlichen Komposition des bewegten Bildes als auch hinsichtlich der Motivgestaltung vollends überzeugen. Ein Auto wird einem Aufprall ausgesetzt. Die Karosserie wird verformt, die Windschutzscheibe zerspringt. Thilo Seidel mikroskopiert die Zustände der Materialveränderung in der zeitlichen Dauer und verbildlicht akribisch die visuellen Umwandlungen, die durch Zersplitterung Verzerrung und Spiegelungen entstehen. Eine weitere Station scheint zunächst einen mit Wasser gefüllten Raum zu zeigen. Erst nach einer gewissen Dauer wird durch das Eintauchen einer Person vom unteren Bildrand her deutlich, dass es sich um die „auf dem Kopf stehende“ Aufnahme eines Schwimmbeckens handelt. Thilo Seidel untersucht in seiner Diplomarbeit die Potenziale des bewegten Bildes und damit zusammenhängend die Möglichkeiten fiktionaler Räume, die gleichermaßen durch das Bild selbst vorgegeben wie auch durch die Imagination des Betrachters erschlossen werden können.“