60 Jahre – 60 Fotos

Ausstellung „Saarländischer Rundfunk“ in der Filiale der Bank 1 Saar in St. Wendel

Von links: Bank 1 Saar Vorstandsmitglied Kurt Reinstädtler, Filialleiterin Simone Krämer, Filialdirektorin Kerstin Junge-Sieß, Frau Kleist, Michael Friemel, Prof. Thomas Kleist, Bürgermeister Peter Klär.Foto: Thomas Seeber

ST. WENDEL Durch insgesamt fünf Geschäftsstellen der Bank 1 Saar ist die Foto-Ausstellungsreihe „Saarländischer Rundfunk: 60 Jahre – 60 Fotos“ gewandert. Vom Frühjahr bis in den Herbst waren viele Kunden und Besucher in die Filialen von St. Ingbert, Neunkirchen, Merzig und Dillingen gekommen, um sich an den ausgestellten Fotos über 60 Jahre Aktivitäten des Saarländischen Rundfunks zu erfreuen. Viele interessante und auch lustige Geschichten wurden erzählt, wenn die Besucher bekannte Namen und Gesichter auf den Fotos entdeckten.

Wer durch die Ausstellung flaniert, wird viele bekannte Gesichter aus Politik, Sport, Kultur und Unterhaltung wiedererkennen: Außenminister Hans-Dieter Genscher, die drei Ehrenspielführer der deutschen Fußballnationalmannschaft Fritz Walter, Uwe Seeler und Franz Beckenbauer aber auch Entertainer wie Harald Schmidt, Hape Kerkeling und Thomas Gottschalk.

Und manch einer wird sich gerne an seine Kindheit oder Jugend zurückerinnern, wenn beliebte SR-Moderatoren wie Fritz und Gerdi Weissenbach zur „Maaahlzeit“ aufriefen, oder Werner Zimmer das Sportstudio moderierte, oder gar Manfred Sexauer seinen Musikladen eröffnete.

Identitätsstiftend im Saarland

All dies ermöglichte ein eigener Rundfunksender als identitätsstiftendes Element in einem kleinen Bundesland wie das Saarland. Der SR konnte so als verbindendes Sprachrohr nach innen wie nach außen wirken: Über alles, was im Land passiert berichten und die Bevölkerung durch sympathische und gleichzeitig auch gut recherchierte Berichterstattung informieren und unterhalten. Zum anderen war es auch möglich, nach außen zu zeigen, welch große Potenziale und bedeutende Persönlichkeiten das kleine Bundesland Saarland hervorbringt. Ob ein Friedrich Nowottny, ein Jan Hofer oder eine Ellen Arnhold – viele erfolgreiche, bekannte Gesichter haben ihre Karriere hier im Saarland beim Saarländischen Rundfunk begonnen.

„Wir schätzen es sehr, dass der Saarländische Rundfunk trotz aller Spar- und Gebührendiskussionen mit seinen Regionalprogrammen ein idealer Spiegel für die breite Saarländische Kulturlandschaft mit Veranstaltungen und Festen ist. Er ist aber auch ein investigativ berichtendes Medium, das analytisch und kompetent Situationen und Vorkommnisse beleuchtet“, so Kurt Reinstädtler, Vorstandsmitglied der Bank 1 Saar bei seiner Begrüßungsrede in der Bank 1 Saar in St. Wendel.

Auch der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist war zum Finale der Ausstellung gekommen und berichtete in weitem Bogen über aktuelle Situationen, über wirtschaftliche Rahmenbedingungen, aber auch über vergangene Zeiten und erzählte auch die ein oder andere kuriose Geschichte aus dem ereignisreichen Schaffen der Rundfunkanstalt.

Als lebendiger Beweis, wie nah der Saarländische Rundfunk mit Land und Leuten verbunden ist, konnte man den allseits bekannten Moderator Michael Friemel ansehen: Bekannt aus dem SR-Fernsehen über den Flohmarkt oder die Sendung „Fahr mal hin“ sowie berühmt für seine Kurzgeschichten, die „Friemeleien“. Mit seinem Auftritt bei der Ausstellungseröffnung zog ein Raunen durch die Gästereihen – man war freudig gespannt auf seine typische Art, wie er seine Schmunzel-Geschichten vorträgt.

In der Bank 1 Saar-Filiale St. Wendel ist diese Ausstellung „SR – 60 Jahre – 60 Fotos“ noch bis zum 17. November zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.red./eck

Quelle: Wochenspiegel vom 30.10.2017