Pressemitteilung

17. Bank 1 Saar - Mountainbike - Marathon

Bank 1 Saar Mountainbike - Marathon – Tradition in St. Ingbert 03. und 04. September 2016

Ideale Wetterlage bescherte dem 17. Bank 1 Saar-Mountainbike-Marathon einen Run auf die Starterplätze. Zahlreich waren auch die Zuschauer, die sich im Betzentalstadion sowie auch an den Aussichtspunkten rund um die Strecke ein solches Spektakel nicht entgehen ließen. Traditionell stand wieder das erste Septemberwochenende in St. Ingbert unter dem Stern des Mountainbike-Sports. Weit über 600 Sportler formierten sich im bunten Renndress in den einzelnen Startblöcken, die auf dem Stadiongelände errichtet waren. Bereits ab 10.00 Uhr morgens herrschte Weltcup-Stimmung auf dem Startplatz, wo Publikum und Fans mit großem Hallo ihre Favoriten auf die Strecke schickten. Die Startschüsse gaben Hans Wagner, Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert und Markus Rothermel, Direktor der Bank 1 Saar-Filialdirektion St. Ingbert.

Die einzigartige saarländische Buntsandstein-Landschaft zog auch in diesem Jahr Mountainbike-Fans aus ganz Deutschland, dem nahen Frankreich und der angrenzenden Benelux-Region ins St. Ingberter Betzental. Profis wie Amateure kämpften sich durch die Waldregion mit engen Single-Trails, herausfordernden Wurzel- und Steinstufen und kräftezehrenden Steilanstiegen. Schon längst steht der Bank 1 Saar-Mountainbike-Marathon in der Liste der berühmt-berüchtigten Wettkampfstrecken und bezeichnet eine der schönsten und aus-gedehntesten Rennverläufe, die weitgehend durch Wälder führt und gleichzeitig als Biosphä-renregion ein naturnahes Erlebnis bietet. So kann es durchaus sein, dass man als Zuschauer im Wald einen von Adrenalin getriebenen Mountainbike-Renner sieht, der wie ein Blitz an einem Hobby-Sportler vorbeifegt. Dennoch haben beide Spaß, denn die Streckenpassagen sind so ausgewählt, dass sie sowohl dem Profi gerecht werden und auch vom gelegentlichen Hobby-Sportler bewältigt werden können.

Bereits drei Mal war diese Strecke Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften im Mountainbike-Marathon - eine Bestätigung für die Qualität von Strecke und Organisation.
Das bewährte Organisatoren-Team des Radsportclubs St. Ingbert um Jörg Grünbeck wurde von vielen engagierten Helferinnen und Helfern von befreundeten Vereinen unterstützt, die die Strecke absichern, auf- und abbauen, Verpflegungsstationen, Meldestellen und das gastronomische Angebot bedienen. Gut 250 Personen waren bei der Veranstaltung im Einsatz und sorgten dafür, dass alles sicher abläuft und Teilnehmer wie auch Zuschauer Spaß hatten beim 17. Bank 1 Saar-Mountainbike-Marathon.

Besondere Beachtung fanden auch in diesem Jahr die gut aufgestellten Mountainbiker des Radsportclubs St. Ingbert. Als Lokalmatadoren sind sie bestens mit ihrer „Hausstrecke“ ver-traut und kennen die Herausforderungen, für die die Strecke in der Szene bekannt ist. Als einer der Anwärter auf dem Siegertreppchen war Sascha Schwindling, aktueller Favorit auf der Marathonstrecke über 82 km, denn er hatte erst kürzlich für den Radsportclub St. Ingbert die „Deutsche Meisterschaft Senioren 1“ mit seinem „Team Herzlichst Zypern“ eingefahren. Mit von der Partie war auch Christian Morgenstern, ambitionierter Jugendtrainer des RSC und Starter auf der Mittelstrecke über 44 km.

Die Langstrecke von 82 km verlangte den Fahrern auf 2.200 Höhenmetern Kondition und Geländeerfahrung ab. Als Highlight für die Zuschauer querte diese Langstrecke zweimal die Betzental-Stadion-Durchfahrt. So hatte man die Gelegenheit, die echten harten Kerle nach einer Runde im Gelände zu bewundern und konnte auch miterleben, wie sie bei der Zieleinfahrt die letzten Kräfte mobilisierten, um den Gewinner unter sich auszumachen.

Die Mittelstrecke umfasste 44 km und 1.200 Höhenmeter. Die Kurzstrecke führte mit 29 km über immer noch beachtliche 750 Höhenmeter. Gleichen Verlauf nahmen auch die alljährlich beliebten „Ursapharm-Betriebsmeisterschaften“, ein sportliches Spektakel für saarländische Betriebe und Institutionen. Die Bank 1 Saar als Namenssponsor hatte selbstverständlich Teams für die Betriebsmeisterschaften gemeldet. Auch Herbert Herget, Leiter von Öffentlichkeitsarbeit und Marketing der Bank 1 Saar und gleichzeitig auch „Taufpate“ des Bank 1 Saar-Mountainbike-Marathons vor 17 Jahren, fuhr als begeisterter Mountainbiker die Distanz der Kurzstrecke mit.
Im Rahmen des Bank 1 Saar-Mountainbike-Marathons stand samstags das Sportgelände für die Kinder und Jugendlichen als Austragungsort des „Kids-Race der Stadtwerke St. Ingbert“ zur Verfügung. Hier liefen Eltern, Omas und Opas zu Hochformen auf, als sie die jüngsten Mountainbiker im Wettkampf anfeuerten.

Etabliert hat sich auch die Strecke bei den E-Bikern, für die speziell das „E-Bike-Fun-Race“ geschaffen wurde. Hier ging es nicht um den Schnellsten, sondern um die umweltfreundlich unterstützte Mountainbike-Fahrt, bei der man an den knochenharten Anstiegen mit den „harten Kerlen“ mithalten kann – und zwar mit einem fröhlichen Lächeln.

Die bekannten Strecken-Highlights wie z. B. „Freddy Wadenbeißer““, „Uhu-Brunnen“ oder die „Totenkopfabfahrt“ am Eichertsfels bezeichnen bereits im Namen die besonderen Anforderungen an Fahrtechnik und Durchhaltewillen der Teilnehmer. Auch die schon berühmt berüchtigten Landschaftspassagen wie „Harrys Keule“, „Hans-Peters-Kniebrecher“ oder die spektakuläre Waldsenke „Alfred-Falle“ standen auf der Bestenliste für Fahrer und auch Zuschauer. Besonders am letzten Streckenabschnitt, einem Steilaufstieg, dem sogenannten „Kahlenberg-Monster“, wurden von den Spezis die letzten Kraftreserven mobilisiert, um den entscheidenden Vorsprung zu gewinnen, der die Reihenfolge der Zieleinfahrt entschied.

Viele dieser markanten Auf- und Abfahrten waren auch für Zuschauer fußläufig erreichbar, so dass an diesen Punkten immer Stimmung im Wald herrschte, wenn die Fans ihre Favoriten anfeuerten und zu Hochleistungen anspornten. Wer‘s gemütlicher liebte, blieb einfach im Betzental. Dort war der Start- und Zielbereich mit bunter Deko abgesteckt und ein großes Zuschauerzelt errichtet, durch das die Fahrer hindurchfuhren, um nach einem letzten anstrengenden Anstieg den Sieger unter sich auszumachen. Den gastronomischen Rahmen stellte wie in jedem Jahr die FC Viktoria mit vielen fleißigen Helfern.

Tradition und Kult hatten auch wieder die Teilnehmer-T-Shirts, die bei Sammlern und Bank 1 Saar-Mountainbike-Teilnehmern im Lauf der Jahre zu echten Fan-Artikeln avanciert sind. Nach Zieleinlauf und Duschen färbte sich in diesem Jahr das Betzental in Neongrün, in der Farbe des Shirts 2016, das natürlich jeder Teilnehmer dann stolz übergestreift hatte.

Ergebnisse und Informationen: www.bank1saar-mtb.de

Der Eintritt an beiden Veranstaltungstagen ist frei.