Bank 1 Saar zeichnet Ortssieger des 50. Jugendwettbewerbs zum Thema „Glück ist …“ aus

Die diesjährige Preisverleihung findet jedoch wegen Corona nicht statt

Jugend creativ
Eine anspruchsvolle Aufgabe hatten die Jurymitglieder (Martina Hoffmann, Anja Schmidt u. Mike Recktenwald von der Bank 1 Saar), aus rund 600 Bildern die Sieger auszuwählen. (Foto und Bildrechte: Katja Krehbiel, Bank 1 Saar eG)

Saarbrücken, 20. Juli 2020. Glück streben die Menschen an und es zeigt sich in unterschiedlichen Facetten. Für die einen sind es Gesundheit oder der Zusammenhalt der Familie, für andere materielle Dinge und Geld. Wieder andere suchen das Glück in Kleinigkeiten, im Alltäglichen. Was Kinder und Jugendliche mit dem Thema Glück verbinden, konnten sie beim 50. Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Genossenschaftsbanken zeigen. „Glück ist …“ lautet das Thema der diesjährigen Wettbewerbsrunde, die bereits im Oktober vergangenen Jahres gestartet ist und von der Bank 1 Saar im St. Wendeler Land veranstaltet wird.

„So individuell wie das Glück sind auch die Bilder, die zur 50. Wettbewerbsrunde bei uns eingereicht wurden. Es ist uns ein großes Anliegen, mit dem Jugendwettbewerb „jugend creativ“ wieder Kindern und Jugendlichen eine Plattform bieten zu können, selbst initiativ zu werden und sich gestalterisch auszudrücken. Die Jury hatte die anspruchsvolle Aufgabe, aus den rund 600 kreativen Werken die Sieger auszuwählen“, so Yves Braun, Abteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.

Die Bank 1 Saar zeichnete jetzt die Gewinner auf Ortsebene aus. Darüber hinaus gibt es weitere Preise auf Landes- und Bundesebene zu gewinnen. Doch auch beim Internationalen Jugendwettbewerb der Genossenschaftsbanken kommt es aufgrund der aktuellen Situation und der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie derzeit zu Verzögerungen und Terminänderungen. Die ursprünglich für April und Mai geplanten Landes- und Bundesjurysitzungen wurden auf Juli und August verschoben. Die Bekanntgabe der Landes- und Bundessieger wird somit voraussichtlich erst nach den Sommerferien erfolgen. Daher wird es in diesem Jahr leider auch keine Abschlussveranstaltung bzw. Siegerehrung vor Ort geben.

„Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die ideenreichen Einsendungen. Die fantasievollen Ergebnisse bestätigen uns in unserem Anliegen, mit den Internationalen Jugendwettbewerb Heranwachsenden Impulse zu Eigeninitiative und Gestaltungswillen zu geben. Unseren Ortssiegern wünschen wir, dass ihre Beiträge auch regional, bundesweit und vielleicht sogar auch international überzeugen“, so Yves Braun.

In der 51. Jugendwettbewerbsrunde, die Anfang Oktober 2020 starten soll, wird es um das Thema Architektur gehen.