VR-Börsenspiel Aktuell


Start des VR-Börsenspiels - Bist du ein Gewinner oder Verlierer?

11.02.2021

Das VR-Börsenspiel hat begonnen und die Azubis sind fleißig am Kaufen und Verkaufen. In diesem Beitrag beschreibt Nicolas Ruhnau, wie er den Spielstart erlebt hat und was er schon gelernt hat.
Viele junge Bankkauffrauen und Bankkaufmänner aus den verschiedensten Banken und aus unterschiedlichen Ausbildungsjahren nehmen an dem Spiel teil und versuchen mit ihrem jeweiligen Startkapital die besten Gewinne zu erzielen.

Einführung in das Spiel

Noch vor dem Start des Spiels gab es eine Einweisung, in der wir erfahren haben, wie das Spiel funktioniert und worauf wir achten müssen.
Die Einweisung erfolgte über einen Livestream per Videokonferenz, in dem uns der Einstieg über die Startseite des Spiels erklärt wurde und in dem uns die Darstellung gezeigt wurde, über die wir den aktuellen Stand der Aktien verfolgen können.
Die Spieloberfläche ist gut auf den ersten Blick erkennbar und verständlich aufgebaut. Wir können dort mit wenigen Klicks kaufen, verkaufen und unseren aktuellen Stand sehen, also wie wir im Ranking stehen und ob wir Gewinne oder Verluste gemacht haben.

Screenshot der Spieloberfläche beim VR-Börsenspiel
Screenshot der Spieloberfläche beim VR-Börsenspiel

Schritt für Schritt: der Spielaufbau

Wie das Spiel funktioniert ist sehr einfach und schnell erklärt. Im ersten Schritt informieren wir uns mithilfe von verschiedensten Medien und Quellen, wie die Lage auf dem Markt gerade ist. Im zweiten Schritt spekulieren wir anhand dieser Informationen, mit welchen Käufen und Verkäufen man den besten Gewinn erzielt. Der dritte Schritt ist dann: Kaufen und Verkaufen.
Jeder Spieler hat eine gewisse Spielvariante gewählt: Konservativ, spekulativ und hoch spekulativ. Jede Spielvariante ist unterschiedlich aufgebaut und bietet verschiedene Möglichkeiten, aber auch Grenzen.

Meine Spielvariante: Hochspekulativ – mit vielen Möglichkeiten und größerem Startkapital

Ich spiele in der Variante „hochspekulativ“. Das bedeutet, ich habe im Gegensatz zu den anderen Varianten 100.000 Euro als Startkapital zur Verfügung. Die anderen beiden Varianten (konservativ und spekulativ) starten mit lediglich 50.000 Euro ins Spiel. Weitere Unterschiede werden wir in den kommenden Beiträgen immer mal wieder hervorheben.
Im Grunde sind in der hochspekulativen Spielvariante bei den Käufen und Verkäufen keine Grenzen gesetzt. Dagegen gibt es in den anderen Varianten Grenzen in Bezug auf die Anzahl der Verkäufe und welche Produkte zum Kauf angeboten werden.

Gewinn oder Verlust in Aussicht? Für die Spielteilnehmenden ist es wichtig, den Kurs stets im Blick zu haben. (Bild von StockSnap auf Pixabay)
Gewinn oder Verlust in Aussicht? Für die Spielteilnehmenden ist es wichtig, den Kurs stets im Blick zu haben. (Bild von StockSnap auf Pixabay)

Was bringt die Zukunft?

Was die Zukunft bringt, weiß ja eigentlich keiner so genau. Aber was ich weiß ist, dass weiterhin fleißig spekuliert wird.
Wer am Ende gewinnt und wer verliert, wird sich zeigen. Denn das Spiel hat ja gerade erst begonnen und wir haben noch mehrere Monate Zeit, um Gewinn oder aber auch Verlust zu machen. Denn eins ist klar: Es ist immer noch ein mit gewissen Risiken verbundenes Glücksspiel. Deswegen ist es gut, dass wir hier Erfahrung sammeln können.

Fazit

Das Spiel ist wirklich gut aufgebaut, modern gestaltet und durch die immer aktuellen Rankingergebnisse und dem damit zusammenhängenden Konkurrenzkampf auch sehr lustig nebenbei.
Andererseits ist es aber auch relativ schwierig, sich neben dem eigentlichen Job und der Ausbildung auf dem Laufenden zu halten. Aber alles in allem ist das Spiel ein guter Weg, sich mal etwas mit Aktien zu beschäftigen. Das heißt, es bringt uns als angehende Bankkaufleute beruflich auf jeden Fall weiter.
Wie es dann zum Schluss aussieht und wer das Ding reißt, wird sich zeigen. Bleibt dran!

Die Azubis sind gespannt, wer von ihnen das VR-Börsenspiel erfolgreich beendet und eventuell einen der ersten Plätze einnehmen wird. (Bild von Harry Lustig auf Pixabay)
Die Azubis sind gespannt, wer von ihnen das VR-Börsenspiel erfolgreich beendet und eventuell einen der ersten Plätze einnehmen wird. (Bild von Harry Lustig auf Pixabay)

Bevor es losgeht: Einführungswebinar VR-Börsenspiel

20.01.2020

Am Mittwoch, 20.1.21 starten zwölf Bank 1 Saar-Azubis im VR-Börsenspiel. Zuvor haben sie in einer einstündigen Einführung einen Einblick in die Funktionen und Einstellungen des VR-Börsenspiels erhalten. Ulrich Bossler hat in dem Webinar u.a. auf Informationsquellen hingewiesen, den Kauf und Verkauf von Aktien erklärt, die Spielprofile erläutert und am Ende viele offene Fragen beantwortet. Nun geht das Spiel los! Bis 20.5.21 haben die Nachwuchs-Aktionäre Zeit, ihr Depot eigenständig zu managen und dabei so erfolgreich wie möglich zu sein.

VR-Börsenpiel

Das Team stellt sich vor

18.01.2020

Zwölf Teilnehmer:innen, drei Spielweisen: Wer spielt wie und wer sind eigentlich die zwölf Azubis aus dem 2. Lehrjahr, die in diesem Jahr als erster Jahrgang der Bank 1 Saar am VR-Börsenspiel teilnimmt? Hier stellen sie sich und ihr Spielprofil nacheinander vor: Ismail Bilgic, Lisa Brill, Liz Bromand, Fabrizio D’Allura, Torben Gottesleben, Lisa Krause, Julia Kühnlenz, Robin Roser, Nicolas Ruhnau, Leon Schmidt, Eugenia Stoll und Dennis Weiß.

Ismail Bilgic

Ismail Bilgic

Mein Name ist Ismail Bilgic und bin derzeit in der Betreuung unserer Firmenkunden eingesetzt. Ich habe mich beim VR-Börsenspiel für die Risikogruppe „hochspekulativ“ entschieden, da mir dadurch ein breiteres Sortiment an Anlageinstrumenten zur Verfügung stehen. Das VR-Börsenspiel sehe ich als perfekte Gelegenheit, um herauszufinden, wie weit man mit teilweise experimentellen Investitionen kommt.

Lisa Kathrin Brill

Hallo, ich bin Lisa Kathrin Brill und ich war bis Anfang Februar in der Filiale Merchweiler eingesetzt. Aktuell bin ich in der Berufsschule. Ich freue mich, echte Erfahrungen auf dem Finanzmarkt sammeln zu dürfen. Mein Ziel ist es so viel Gewinn wie möglich zu machen! Täglich ändert es sich. Meine Variante ist die konservative, da ich mich erstmal antasten und auch kein zu hohes Risiko eingehen wollte.

Lisa Kathrin Brill
Liz Bromand

Liz Bromand

Mein Name ist Liz Bromand. Derzeit bin ich in der Immobilienfinanzierungsberatung eingesetzt. Mein Ziel ist nicht die Realisierung schneller Kursgewinne, sondern der Vermögenszuwachs durch eine langfristige Wertsteigerung meiner gekauften Aktien. Für die konservative Spielvariante habe ich mich entschieden, weil es mir vor allem um die Sicherheit und eine stabile, berechenbare Rendite geht.

Fabrizio D’Allura

Ich heiße Fabrizio D’Allura, derzeit befinde ich mich in meinem letzten Ausbildungslehrjahr in der Filiale Saarbrücken. Im VR-Börsenspiel gibt es drei Risikokategorien. Mit der spekulativen Vorgehensweise erhoffe ich mir einen relativ hohen Gewinn mit einem angenehmen Risikofaktor. Im Großen und Ganzen erwarte ich mir von der Teilnahme, bereits Gelerntes in einem geschützten Rahmen spielerisch auf die Probe zu stellen.

 

Fabrizio D’Allura
Torben Gottesleben

Torben Gottesleben

Mein Name ist Torben Gottesleben und ich arbeite aktuell im Bereich Gewerbekunden und freie Berufe. Mein Ziel ist es, mich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen und aus meinen Handlungen zu lernen, um im Börsenspiel die bestmögliche Leistung abrufen zu können. Deshalb habe ich mich für die Variante "hochspekulativ" entschieden, da ich bewusst mit hohem Risiko an der Börse aktiv sein will.

 

Lisa Krause

Ich bin Lisa Krause und in der Abteilung Gewerbekunden und Freie Berufe tätig.
Ich habe mich für die Risikogruppe „spekulativ“ entschieden, weil ich dadurch die Möglichkeit habe, mit Aktien sowie mit verschiedenen Hebelprodukten zu handeln.
Ich habe mir vorgenommen, die aktuellen Kurse und das Weltgeschehen im Auge zu behalten, um Auswirkungen auf einen bestimmten Börsenkurs zu erahnen.

Lisa Krause
Julia Kühnlenz

Julia Kühnlenz

Mein Name ist Julia Kühnlenz und ich arbeite aktuell im Bereich Gewerbekunden und freie Berufe. Da ich gerne Neues ausprobiere, habe ich, ohne große Erwartungen auf Erfolge, die Risikogruppe „spekulativ“ gewählt. Kurz nach Beginn und mit den ersten Gewinnen war mein Ehrgeiz jedoch geweckt und ich habe mich intensiver eingelesen. Nun bin ich sehr gespannt welchen weiteren Verlauf das Spiel nimmt.

Robin Roser

Hey! Mein Name ist Robin Roser. Ich werde dieses Spiel entweder gewinnen oder alles verlieren! Zurzeit befinde ich mich im letzten Ausbildungsjahr und bin im Vermögensmanagement eingesetzt. Ich interessiere mich bereits seit längerem für Wertpapiere und besitze selbst einige. Ich möchte dieses Spiel nutzen, um auch Erfahrungen in hochspekulativen Bereichen zu sammeln.

Robin Roser
Nicolas Ruhnau

Nicolas Ruhnau

Mein Name ist Nicolas Ruhnau ich bin eingesetzt in der Filialdirektion Saarbrücken.
Ein bestimmtes Ziel habe ich mir für die Teilnahme am VR-Börsenspiel nicht gesetzt. Mir geht es hauptsächlich darum, mich mit Spaß dem Thema Börse zu nähern. Ich habe die hochspekulative Variante gewählt, da diese meiner Meinung nach am meisten Spaß macht und ich mit meinem fiktiven Depot sowieso nichts zu verlieren habe.

Leon Schmidt

Hallo mein Name ist Leon Schmidt, 20 Jahre alt. Ich bin aktuell in der Filiale in Homburg eingesetzt. Im Verlauf des Börsenspiels verfolge ich eine sehr offensive Strategie, weshalb ich mich auch für den spekulativen Bereich entschieden habe. Mein Ziel ist es einen möglichst hohen Gewinn zu verzeichnen, auch wenn ich dafür ein höheres Risiko eingehen muss. Ich erhoffe mir dadurch viele Erfahrungen.

Leon Schmidt
Eugenia Stoll

Eugenia Stoll

Ich heiße Eugenia Stoll und bin aktuell im MarktServiceCenter eingesetzt.
Beim VR-Börsenspiel habe ich mich für die spekulative Spielvariante entschieden, da ich hier den Mittelweg bevorzuge. Ich freue mich auf meine ersten Erfahrungen an der Börse und erhoffe mir natürlich Gewinne sowie ein detaillierteres Verständnis für das Börsengeschehen zu entwickeln.

Dennis Weiß

Ich heiße Dennis Weiß und befinde mich momentan im Schulblock. Ich freue mich am meisten darauf, in diesem Projekt Erfahrung mit verschiedenen Wertpapieren zu sammeln. Ich habe mir vorgenommen, möglichst wenig Verluste zu realisieren, also schon bei kleinen Gewinnen rauszugehen. Ich habe mich für die hochspekulative Variante entschieden, da ich in dieser Variante die meisten Freiheiten habe.

Dennis Weiß