Sterne des Sports

Jahr für Jahr vergeben die Volksbanken Raiffeisenbanken die Auszeichnung "Sterne des Sports" zusammen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) an Sportvereine, die sich in besonderem Maße gesellschaftlich engagieren. Für die Entscheidung auf Landesebene haben sich sechs Vereine qualifiziert, darunter auch der Sieger Karate ohne Grenzen e. V. , der mit dem "Großen Stern des Sports" in Silber ausgezeichnet wurde und damit das Saarland beim Bundesfinale in Berlin am 23. Januar 2023 vertreten hat.

Das Bundesfinale am 23. Januar: Der "Große Stern des Sports" in Gold

Die Preisverleihung im Video

Am 23. Januar 2023 würdigten der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken in den Räumlichkeiten der DZ BANK in Berlin herausragende Sportvereine mit den "Sternen des Sports" in Gold 2022. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, BVR-Präsidentin Marija Kolak und DOSB-Präsident Thomas Weikert dankten allen Preisträgern für ihr Engagement.

Sehen Sie hier eine Zusammenfassung der Preisverleihung

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (Stand: Januar 2023)

Unser Verein Karate ohne Grenzen e.V. belegt vierten Platz

Unser Verein Karate ohne Grenzen hat einen der vierten Plätze bei der Bundespreisverleihung der Sterne des Sports in Gold gewonnen. Herzlichen Glückwunsch an Dirk und Ivonne Dohm und den kompletten Verein für diese einzigartige Vereinsarbeit. Im Beisein von Bank 1 Saar Vorstandsmitglied Stefan Kochems wurde die Urkunde samt goldenen Stern von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, DOSB Präsident Thomas Weikert und Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken an Dirk Dohm überreicht.

Publikumspreis 2022

In Kooperation mit dem ARD-Morgenmagazin wurde außerdem der Publikumspreis "Sterne des Sports" vergeben. Aus einer Vorauswahl aus allen Landessiegern wählte die Bundesjury drei Personen bzw. Personengruppen aus, die sich dem Zuschauer-Voting stellen durften. Die Zuschauer entschieden über die Reihenfolge der Plätze 1 bis 3.

Preisverleihung "Großer Stern des Sports" in Silber

Am 13. Oktober 2022 fand in der Saarbrücker Staatskanzlei die Preisverleihung zum "Großen Stern des Sports" in Silber statt. Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Landessportverbandes, Sportlern, des Sportministeriums und Journalisten, hatte das Projekt vom Karate ohne Grenzen e. V. unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des mit 2.500 Euro dotierten „Großen Stern des Sports“ in Silber und damit zum Sieger auf Landesebene erklärt. Platz 2 und ein „Kleiner Stern in Silber“ ging an den Boxclub Schaumberg e. V. für seine Maßnahme „Boxclub Schaumberg stands with Ukraine“, Platz 3 und ebenfalls ein „Kleiner Stern in Silber“ errang der SV Saar05 Tanzsport e. V. für das Projekt „Tanzen für krebskranke Menschen, deren Freunde und Angehörige“. Über Förderpreise können sich die drei Vereine Taekwondo Hochwald, die Lauf und Triathlonfreunde Theeltal und das Biathlon-Team Saarland freuen.

Sportminister Reinhold Jost überreichte nach dem Grußwort von Ministerpräsidentin Anke Rehlinger dem Verein in Saarbrücken gemeinsam mit Carlo Segeth, Vorstandsvorsitzender der Bank 1 Saar eG als Vertreter der Volksbanken im Saarland, und Johannes Kopkow, Vorstand Sport & Vermarktung im LSVS e.V., den „Großen Stern des Sports“ in Silber 2022.

Für Karate ohne Grenzen nahm 1. Vorsitzender und Cheftrainer Dirk Dohm den Preis entgegen. Der Verein hatte sich über einen Sieg auf Ortsebene bei der Bank 1 Saar für die den Wettbewerb auf Landesebene qualifiziert. Jetzt geht“s nach Berlin“, freute sich Dirk Dohm bei der Preisverleihung. Denn für Karate ohne Grenzen findet der Wettbewerb nun auf Bundesebene seine Fortsetzung. Der Verein wird das Saarland bei der Verleihung der bundesweiten „Goldenen Sterne“ vertreten. Diese werden am Montag, 23. Januar 2023, in Berlin verliehen.

Unser Verein für das Bundesfinale: Karate ohne Grenzen

 

Der Schiffweiler Verein Karate ohne Grenzen bringt behinderte und nicht behinderte Menschen im Zeichen einer eigens entwickelten Inklusionskampfkunst namens IDOKAI INCLUSION zusammen.

"Ohne Grenzen" bedeutet hier gelebte Inklusion und bezieht sich auf alle Lebensbereiche, denn die Kampfkunst soll Menschen mit und ohne Behinderung verbinden, ob jung, alt, sportlich, egal welche Herkunft, Nationalität, welches Geschlecht, welche Religionszugehörigkeit.

Für Karate ohne Grenzen steht die körperliche Ertüchtigung im Vordergrund. Dabei werden Berührungsängste, die zwischen Menschen mit und ohne Behinderung bestehen, in gemeinsamen Trainingseinheiten abgebaut und nicht etwa separat trainiert. Der Verein ist hier Vorreiter und ein Beispiel, an dem sich andere Sportarten und Vereine orientieren können, wie echte Inklusion im Sport gelebt und vermittelt werden kann.

Neben der Inklusionsarbeit trägt Karate ohne Grenzen auch dazu bei, die Digitalisierung im Vereinsweisen voranzutreiben. Mit der Entwicklung eines digitalen Kampfsportpasses, auf dem Gürtelgrade, Prüfungen, Erfolge, Daten des Mitglieds sowie Befunde sportärztlicher Untersuchungen enthalten sind, wird zukünftig der Kampfkunstpass in Papierform ersetzt.

Über "Sterne des Sports"

Die „Sterne des Sports“ sind Deutschlands bedeutenste Auszeichnung für das gesellschaftliche Engagement von Sportvereinen!

Der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken zeichnen Sportvereine aus, die sich über ihr sportliches Angebot hinaus besonders gesellschaftlich engagieren.